christianmuthspiel
drucken

Camerata Salzburg

DIE PRESSE  Wien, 2004
Christian Muthspiel schuf für den gläsernen Musikvereinssaal ein perfektes Start-Programm.
...Der erste Teil eines Projekts, das Muthspiel im Verein mit Freunden aus dem Jazz-Bereich und der klassisch geschulten Camerata Salzburg entworfen hat, stieß jedenfalls trotz oder vielleicht sogar wegen kühnster Koppelungen und überraschender Querverbindungen auf große Begeisterung beim bunt gemischten Publikum im Gläsernen Saal.(...)
Sinnreicher hätte man tatsächlich für die neuen Säle nicht „einatmen" können.

DER STANDARD  Wien, 2004
Christian Muthspiel und die Camerata im Musikverein.
...Es war die innere Energie des spontan schöpferischen Musikers, die sich über Muthspiels körperbetontes, gleichsam „beschwörendes" Dirigat auch auf das Orchester übertrug.(...)
Ein exzeptioneller Abend mit neuen Ansätzen.

SALZBURGER NACHRICHTEN  Salzburg, 2004
Musik schließt viele Wohnungen auf.
...Spielt man Brittens Prelude and Fugue für 18 Solostreicher dann aber so wie die Camerata unter Muthspiel, beginnt die Fuge regelrecht zu swingen.(...)
Der geglückte Auftakt gibt zu schönsten Hoffnungen Anlass.

KRONEN ZEITUNG  Linz, 2005
Kompositionen zum Thema „Liebe, Nacht und Tod"
...von betäubender romantischer Sinnlichkeit Elgars „Chanson de nuit"; (...)
Alban Bergs glutheiße, aus kristallklaren Strukturen gewachsene „Lyrische Suite".
Eine packende Höchstleistung der Camerata Salzburg unter dem Dirigenten und Moderator Christian Muthspiel!

OBERÖSTERREICHISCHE NACHRICHTEN  Linz, 2005
Durch Nacht und Liebe.
...Sieben Bruchstücke nach Celan-Texten, die sich vor allem mit klanglichen Experimenten dem Phantastischen nähern, um in den Liebesrausch der Lyrischen Suite Alban Bergs zu münden. Die Camerata spielte wieder auf höchstem Niveau und begeisterte vor allem auch durch das intelligente Programm.

NEUES VOLKSBLATT  Linz, 2004
Die Camerata gastierte unter Christian Muthspiel im Brucknerhaus.
...Eingebettet waren die Werke in rhythmische Muster des Schlagzeugers Alex Deutsch, der hervorragend auch die nahtlosen Übergänge der Stücke besorgte. Sie fließen ohnehin scheinbar taktlos ineinander mit ihren wiederkehrenden rhythmischen Variationen und wirken fast wie eine Droge auf den Zuhörer.

JAZZZEIT  Wien, 2005
Christian Muthspiel setzt sich einmal mehr über die Grenzen von „ernster" und „Unterhaltungs"-Musik hinweg.
...Christian Muthspiel agiert souverän zwischen allen Kategorisierungen und oft gelingt ihm dabei eine faszinierende neue Mischung, zeigt er Verbindungen auf, die bisher so nicht zu hören waren.(...) Zwischen der Camerata Salzburg und dem Jazzensemble rund um Corrêa entwickelt sich ein Dialog: zwischen den komponierten Originalen und den fiktiven Vorlagen.

RUHR NACHRICHTEN  Dortmund, 2005
Der vertriebene Wiener
...Der Abend selbst endete mit einem Gastspiel der Camerata Salzburg unter dem leidenschaftlich körperbetonten Dirigat Christian Muthspiels. In kurzer Moderation gab er dem Konzert den Beinamen „Schönberg, der vertriebene Wiener". Und stellte ihn mit Bearbeitungen von Strauß-Walzern oder Mahlers „Lieder eines fahrenden Gesellen" (intensiv gesungen von Anna Clare Hauf) in die Tradition des Fin de Siècle.

WESTFÄLISCHE NACHRICHTEN  Münster, 2005
Arnold Schönberg mit allen Sinnen erleben
...Natürlich bekamen im Anschluss daran auch die Ohren frisches Futter dank der superben „Camerata Salzburg". Dirigent Christian Muthspiel zelebrierte mit den vortrefflichen Instrumentalisten ein facettenreiches Programm mit Strauß-Walzern, Mahler  und Schönberg.