christianmuthspiel
drucken

biografie (dt)

Biografie "lang" hier klicken

Christian Muthspiel; Biografie deutsch/kurz

Der 1962 in Judenburg (Österreich) geborene Komponist, Dirigent, Posaunist, Pianist und Maler ist sowohl im Bereich des Jazz und der improvisierten Musik als auch im Kontext der komponierten und Neuen Musik international tätig. Sein Studium an der Musikhochschule Graz hat er „rechtzeitig und freiwillig abgebrochen“ um seine Ausbildung als Stipendiat an der "School of Fine Arts" in Banff/Canada fortzusetzen. Seitdem erhielt er zahllose Einladungen zu Konzerten, Produktionen und Dirigaten in viele wichtige Musikzentren der Welt, sowie Kompositionsaufträge namhafter Orchester, Ensembles und Solisten. Damit spannt sich ein Arbeitsfeld auf, in welchem er von der kleinen Jazzband bis zum Symphonieorchester und von der Soloperformance bis zum multimedialen Musiktheater mit unzähligen Klangkörpern und Künstlern als Interpreten seiner musikalischen Erfindungen kooperiert.
In den letzten Jahren ist Muthspiel zunehmend als Komponist und Dirigent aktiv und gestaltet sehr spezielle, oftmals Genregrenzen überschreitende Konzertprogramme und Serien. Zyklen wie „new series“ mit der Camerata Salzburg oder „mozart loops“ mit dem Münchener Kammerorchester sind Beispiele stringent durchkomponierter Programmierungen. Als Dirigent arbeitet Muthspiel wiederholt u. a. mit dem Festivalorchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele, dem Staatsorchester Hannover, dem Tonkünstler Orchester Niederösterreich oder dem Orchester recreation Graz, sowie seit 2011 mit dem MIAGI Jugendorchester Südafrika. Als "Artistic Partner" des Wiener Ensembles für zeitgenössische Musik "die reihe" dirigiert er dieses regelmäßig.
Kompositionsaufträge erhielt er in den letzten Jahren unter anderem von der Staatsoper Hannover, dem Wiener Musikverein, dem "Siemens Arts Program", dem Radio Symphonie Orchester Wien, der Philharmonie Essen, der Ruhrtriennale oder dem Niederösterreichischen Tonkünstler Orchester. Seine Werkliste umfasst Konzerte für Soloinstrumente und Orchester, Ensemble- und Chormusik, Kammermusik sowie Musiktheaterwerke und Theater/Tanztheaterkompositionen. Solisten wie Angelika Kirchschlager, Gautier Capucon, Hakan Hardenberger, Benjamin Schmid oder Clemens Hagen interpretieren seine Kompositionen.
Im Bereich des Jazz ist seit 2012 „Christian Muthspiel 4 featuring Steve Swallow“ mit einem John Dowlands Musik gewidmeten Programm sein Hauptprojekt, mit dem er ebenso wie mit "Christian Muthspiel´s Yodel Group", dem "Christian Muthspiel Trio" und der Ernst-Jandl-Soloperformance „für und mit ernst“ in Europa und den USA regelmäßig ausgedehnte Konzerttourneen unternimmt. An die 20 CDs mit diesen und weiteren Ensembles unter eigenem Namen sind auf den Labels „ACT“, „Universal Music“ und „material records“ erschienen. Viele Jahre gastierte er zudem im Duo mit seinem Bruder Wolfgang Muthspiel, dem „Vienna Art Orchestra“ und „Christian Muthspiel & Motley Mothertongue“ auf unzähligen Jazzfestivals weltweit.
Als neue Facette begann 2006 eine Serie von bislang über 20 Ausstellungen, in welchen Christian Muthspiel seine jahrelang „geheim" gemalten „Fenster.Bilder“ und Teile seiner zyklischen Fotoarbeiten öffentlich zeigt.
An Auszeichnungen erhielt er u. a. den Österreichischen und den Niederösterreichischen Würdigungspreis für Musik (beide 2006) und den Hans-Koller-Preis als „Musician of the Year“ 2007.
2012 war Christian Muthspiel „artist in residence“ als Maler am "Montalvo Arts Center“ in Kalifornien und als Musiker am Festspielhaus St. Pölten.

Christian Muthspiel; Biografie deutsch/lang

Geb. 1962 in Judenburg, Österreich, ab 6 Jahren Klavierunterricht, mit 11 zusätzlich Posaune.
Studium an der Musikhochschule Graz (Posaune Klassik und Jazz), alle Studien rechtzeitig und freiwillig abgebrochen. 1987 und 1988 Stipendiat an der "School of Fine Arts" in Banff/Canada.
Als Posaunist, Pianist, Komponist und Dirigent ist Christian Muthspiel sowohl im Bereich des Jazz und der improvisierten Musik als auch im Kontext der komponierten, klassischen und symphonischen Musik international tätig. Zahllose Einladungen zu Konzerten, Produktionen und Dirigaten in viele wichtige Musikzentren der Welt sowie Kompositionsaufträge namhafter Orchester, Ensembles und Solisten geben Zeugnis von seiner stilüberschreitenden, innovativen Arbeit.
Sein Arbeitsfeld erstreckt sich somit auf Konzerte, Tourneen und Produktionen, in welchen Muthspiel von der kleinen Jazzband bis zum Symphonieorchester und von der Soloperformance bis zum multimedialen Musiktheater mit unzähligen verschiedentlichen Klangkörpern und Künstlern als Interpreten seiner musikalischen Erfindungen kooperiert.


Aktuelles
In den letzten Jahren war Muthspiel zunehmend als Komponist und Dirigent aktiv, unter anderem mit eigenen Zyklen sehr speziell programmierter Konzerte, zum Beispiel mit der „Camerata Salzburg" und dem „Münchener Kammerorchester". Dazu zählte das vierteilige Orchester-Projekt „mozart loops" in der Philharmonie Essen und in Salzburg 06/07, welches Klassiker der Moderne mit Popsongs, gespielt von Wolfgang Muthspiel, konfrontierte.
Als Dirigent arbeitete Muthspiel zudem wiederholt mit dem Festivalorchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele, dem Staatsorchester Hannover, dem Niederösterreichischen Tonkünstler Orchester, dem Orchester recreation Graz sowie dem MIAGI Jugendorchester Südafrika. Als "Artistic Partner" dirigierte er regelmäßig Konzerte des Ensembles "die reihe" Wien.
Aktuelle Kompositionsaufträge erhielt er unter anderem vom Wiener Musikverein (Duo für Angelika Kirchschlager und Gautier Capucon, UA 2012; Chorwerk zum 150. Jubiläum des „Wiener Singverein", UA 2008 Musikverein Wien), von der Staatsoper Hannover (Konzert für E-Gitarre und Orchester, für Wolfgang Muthspiel, UA 2011), weiters vom "Siemens Arts Program" (Liederzyklus für Angelika Kirchschlager nach Texten von Marcel Beyer, UA Musikfest Weimar 08), vom Festspielhaus St. Pölten (für das Ensemble „die reihe", UA 2009), dem Niederösterreichischen Tonkünstler Orchester (Doppelkonzert für Violine, Percussion und Orchester für Benjamin Schmid und Emiko Uchiyama, UA 2009) sowie dem Radio Symphonie Orchester Wien und der Philharmonie Essen (Posaunenkonzert "ENNAHH...", UA 2006, Solist: Christian Muthspiel). Desweiteren komponierte er Auftragswerke für die Bigband des NDR, für Hakan Hardenberg und Colin Currie, das Klangforum Wien, das Ensemble für Neue Musik Zürich u.a.
Im Bereich des Jazz ist seit 2012 „Christian Muthspiel 4 featuring Steve Swallow“ mit einem John Dowlands Musik gewidmeten Programm sein Hauptprojekt, mit dem er ebenso wie mit "Christian Muthspiel´s Yodel Group", dem "Christian Muthspiel Trio" in Europa und den USA regelmäßig ausgedehnte Konzerttourneen unternimmt. An die 20 CDs mit diesen und weiteren Ensembles unter eigenem Namen sind auf den Labels „ACT“, „Universal Music“ und „material records“ erschienen. Viele Jahre gastierte er zudem im Duo mit seinem Bruder Wolfgang Muthspiel, dem „Vienna Art Orchestra“ und „Christian Muthspiel & Motley Mothertongue“ auf unzähligen Jazzfestivals weltweit.
Die bislang über 80 mal gespielte Ernst-Jandl-Soloperformance „für und mit ernst", 2008 auf edge/Deutsche Grammophon als CD erschienen, sowie gemeinsame Projekte mit Hermann Beil, Manfred Karge oder Andrea Breth zeugen von Muthspiels Beschäftigung mit Literatur und der Verbindung von Wort und Musik.
Als neue Facette begann 2006 eine Serie von bislang über 20 Ausstellungen, in welchen er seine jahrelang „geheim" gemalten „Fenster.Bilder“ und Teile seiner zyklischen Fotoarbeiten öffentlich zeigt.
An Auszeichnungen erhielt er u. a. den Österreichischen und den Niederösterreichischen Würdigungspreis für Musik 2006 und den Hans-Koller-Preis als „Musician of the Year“ 2007.
2012 war Christian Muthspiel „artist in residence“ als Maler am „Montalvo Arts Center“ in Kalifornien und als Musiker am Festspielhaus St. Pölten.

Jazzprojekte (Auswahl): 
CHRISTIAN MUTHSPIEL 4 featuring STEVE SWALLOW (mit Swallow, Michel, Tortiller)
CHRISTIAN MUTHSPIEL´S YODEL GROUP (mit Preinfalk, Michel, Tortiller, Harris, Previte)
CHRISTIAN MUTHSPIEL TRIO (mit Franck Tortiller-vibes, Georg Breinschmid-b)
CHRISTIAN MUTHSPIEL solo
MUTHSPIEL & MUTHSPIEL (Wolfgang & Christian Muthspiel)
CHRISTIAN MUTHSPIEL & MOTLEY MOTHERTONGUE
VIENNA ART ORCHESTRA (1995-2004)
OCTET OST I, II, III (1990-1995) (u.a. mit Stanko, Vapirov, Shilkloper, Tarasov, Vysniauskas, Namtchilak)

Festivals (Auswahl):
Vancouver, Banff, Toronto, Montreal, New York, Mexico City, Tokyo, Hongkong, London, Chard, Huddersfield, Paris, Amiens, Albi, Nimes, Le Mans, Vienne, Grenoble, Nevers, Antwerpen, Den Haag, Helsinki, Bergen, Berlin, Frankfurt, Essen, Weimar, München, Ludwigsburg, Zürich, Willisau, Rom, San Sebastian, Warschau, Moskau, Nowosibirsk, Kiew, Budapest, Sarajevo, Varna, Belgrad, Wien, Graz, Linz, Saalfelden...

Kompositionsaufträge (Auswahl):
Wiener Musikverein (Duowerk für Kirchschlager/Capucon; Chorwerk 150. Jubiläum „Wiener Singverein")
Staatsoper Hannover (Konzert für E-Gitarre und Orchester für Wolfgang Muthspiel)
Siemens Arts Program (Liederzyklus nach Texten von Marcel Beyer)
NDR („A Fleeting Memory“ für Hakan Hardenberger und Bigband)
Wiener Mozartjahr 2006 ( „Die Schicksalsperücke", Musiktheater, Text: Manfred Karge)
ORF und Philharmonie Essen („ENNAHH...an Albert Mangelsdorff", Posaunenkonzert)
Steirischer Herbst  („Die Geschichte von der unbekannten Insel", Musiktheater)
Brucknerhaus Linz  (Linzer Klangwolke 2002)
Benjamin Schmid („Eine Art Requiem" für Violine, Cello und Orchester & Violinkonzert)
Jeunesse Österreich („Stodt aus Staa" für Kurt Ostbahn und Klangforum Wien)
Int. Stiftung Mozarteum (Klavierkonzert)
Tiroler Landestheater Innsbruck (Kammeroper "GENESIS: Zeiten/Pätze...")
Weitere Aufträge von:
Ruhrtriennale, Klangforum Wien, Wiener Konzerthaus, Schauspiel Frankfurt, Ensemble „die reihe", Company Esther Linley, ensemble neue musik zürich, steirischer herbst, studio percussion, Landestheater Salzburg, Vereinigte Bühnen Graz, Int. Barockfestival St.Pölten, Sauber Formula 1 Team...

Aufführungen und Produktionen der Auftragswerke u. a. durch folgende Solisten, Orchester und Ensembles:
Angelika Kirchschlager, Gautier Capucon, Hakan Hardenberger, Colin Currie, Benjamin Schmid, Clemens Hagen, Radiosymphonieorchester Wien, Deutsche Radio Philharmonie, Saatsorchester Hannover, Mozarteumorchester Salzburg, Brucknerorchester Linz, Münchener Kammerorchester, Camerata Salzburg, Klangforum Wien, Ensemble „die reihe“.

Discographie (Auswahl):
Als Leader:
SIMPLE SONGS - Christian Muthspiel & Steve Swallow, 2014, IN+OUT records
SEAVEN TEARES - Christian Muthspiel 4 feat. Steve Swallow, 2013, ACT music
HULJO - Christian Muthspiel´s Yodel Group, 2011, Material Records
MAY - Christian Muthspiel´s Yodel Group, 2010, Material Records
DANCING DOWLAND - Christian Muthspiel Trio, 2009, Emarcy/Universal
FÜR UND MIT ERNST - Christian Muthspiel solo / Ernst Jandl, 2008, edge/DG/Universal
AGAINST THE WIND - Christian Muthspiel Trio, 2007,Emarcy/Universal
HARMONICES MUNDI - Linzer Klangwolke 2001, blue danube/edel
CHRISTIAN MUTHSPIEL & MOTLEY MOTHERTONGUE, 1999, Lotus Records
OCTET OST II, 1994, amadeo/Universal
OCTET OST, 1992, amadeo/Universal
TROMBONE PERFORMANCE (mit Roland Dahinden), 1990, amadeo/Universal

Mit Muthspiel & Muthspiel (im Duo mit Wolfgang Muthspiel):
EARly MUSIC, 2003, material records
ECHOES OF TECHNO, 2001, material records
CY, 1998, Lotus Records
MUTHSPIEL-PEACOCK-MUTHSPIEL-MOTIAN, 1993, amadeo/Universal
TRE, 1989, amadeo/Universal
FOCUS IT, 1987, amadeo/Universal
SCHNEETANZ, 1986, Extraplatte

Mit Vienna Art Orchestra:
BIG BAND POESIE, 2004, Universal
DUKE ELLINGTON´S SOUND OF LOVE, VOL.2, 2003, Universal
ART & FUN, 2002, Universal
A CENTENARY JOURNEY 1900-2000, 2001, Quinton
ARTISTRY IN RHYTHM, 2000, TCB
DUKE ELLINGTON´S SOUND OF LOVE, 1999, TCB
AMERICAN RHAPSODY, 1998, BMG
NINE IMMORTAL NON EVERGREENS FOR ERIC DOLPHY, 1997, Verve/Universal

Preise, Auszeichnungen:
2007 - Hans Koller Preis, „Musician of the Year"
2007 - NÖN-Leopold Preis, Kategorie Kultur
2006 - Österreichischer Würdigungspreis für Musik
2006 - Würdigungspreis für Musik des Landes Niederösterreich
2006 - Jazzpott / Essen (im Duo mit Wolfgang Muthspiel)
2003 - Josef Krainer Kulturpreis des Landes Steiermark  (im Duo mit Wolfgang Muthspiel)
1996 - Anerkennungspreis für Musik des Landes Niederösterreich